Gesendet:                       Samstag, 05. Oktober 2013 20:41

An:                                  fbm@bmvit.gv.at; maria.kubitschek@bmvit.gv.at; herbert.zulinski@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; alois.stoeger@bmg.gv.at; buero.berlakovich@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; marianne.bernold@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; gabriela.moser@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; josef.bucher@parlament.gv.at; michael.tscharnutter@bzoe.at; robert.lugar@parlament.gv.at; gerald.zelina@teamstronach.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at; Viktor Horak

Betreff:                           Konsequente Missachtung der Lärmschutzbestimmungen in den Luftverkehrsregeln durch Landungen über den 23. Bezirk

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Seit gestern wird – zeitweise sogar im Minutentakt - im Tiefflug über den Maurer Berg und den 23. Bezirk gelandet, obwohl die Luftverkehrsregen vorsehen, dass über dicht besiedelten Gebiet eine unnötige Lärmbelastung vermieden wird und dass das Flugbeschränkungsgebiet Wien nur dann mit Luftfahrzeugen, durchflogen werden darf, wenn diese dabei den Flughafen Wien-Schwechat nach den  Instrumentenflugregeln in Richtung Osten oder Süden anfliegen, was bei einem Einflug in das Flugbeschränkungsgebiet Wien Richtung Norden eben nicht der Fall ist. Dazu kommt, dass 25 km vom Flughafen entfernt die Mindestflughöhe grob unterschritten wird, was sowohl ein Sicherheitsrisiko ist als auch zu einer unnötigen Lärmbelastung führt.

Zur Illustration einer der Flüge welcher die Mindestflughöhe grob unterschritten hat:



Der dicht besiedelte Teil des Maurer Bergs geht bis auf über 300 m Seehöhe. Damit sind die Flugzeuge ohne Notwendigkeit nur 700 m über Grund. Der Gesetzgeber hat hier aber 1000 m vorgesehen, für deren Unterschreitung es in 25 km Entfernung vom Flughafen keinen nachvollziehbaren Grund gibt:

§7 Luftverkehrsregeln
Bei Flügen über dichtbesiedeltem Gebiet, über feuer- oder explosionsgefährdeten Industriegeländen oder über Menschenansammlungen im Freien ist eine Flughöhe einzuhalten, die eine Landung im Notfall ohne Gefährdung von Personen oder Sachen auf der Erde ermöglicht und durch die unnötige Lärmbelästigungen vermieden werden; ... Jedenfalls muß die Flughöhe bei Flügen mit kraftangetriebenen Luftfahrzeugen über den dichtbesiedelten Gebieten von Wien mindestens 1000 m über Grund betragen.
 

Die Flüge werden offensichtlich auch nicht im lärmarmen kontinuierlichen Sinkflug durchgeführt:  

 

Als der Austro Control übergeordnete Behörde ersuche ich Sie in geeigneter Weise auf die Ihnen nachgeordnete Dienststelle Austro Control dahingehend einzuwirken, dass diese ihrer Verpflichtung nach Einhaltung der Luftverkehrsregeln nachkommt und nicht die von der Flugverkehrslobby ohne gesetzliche Grundlage definierten Flugverkehrsregeln als Ausrede gegenüber Betroffenen vorschiebt.

In ihrer Rolle als demokratisch legitimierte Vertreter der Bevölkerung ersuche ich um Handeln im Interesse der Bevölkerung.

Mit freundlichen Grüßen