Gesendet:                       Montag, 23. Dezember 2013 09:50

An:                                  fbm@bmvit.gv.at; maria.kubitschek@bmvit.gv.at; herbert.zulinski@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; alois.stoeger@bmg.gv.at; buero.berlakovich@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; marianne.bernold@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; georg.willi@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; info@teamstronach.at; matthias.strolz@parlament.gv.at; michael.schiebel@neos.eu; gerald.zelina@teamstronach.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at

Betreff:                           Beschwerde über den unzumutbaren Fluglärm im 23. Bezirk unter der Windstille-Abflugroute

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich beschwere mich über den völlig unzumutbaren Fluglärm in Liesing seit Freitag Abend!

Um zu verstehen, dass es für die Abflugroute, die praktisch nur bei Windstille verwendet wird, keine Notwendigkeit gibt, braucht man weder den Pilotenschein noch eine Ausbildung als Fluglotse. Womit auch offensichtlich ist, dass hier entgegen allen gesetzlichen Regelungen die Anzahl der von gesundheitsschädlichem Fluglärm betroffenen künstlich maximiert wird.

Was bis heute hingegen immer noch nicht klar ist, ist, welchen Zweck man eigentlich damit verfolgt, die 2004 geschaffene Abflugroute über Liesing mit allerlei Halbwahrheiten zu verteidigen und/oder die Zuständigkeit der Politik zu bestreiten. Offensichtlich braucht es dafür einen Untersuchungsausschuss, der sich vielleicht auch gleich um den Verbleib der Skylink-Millionen kümmern könnte, für welche die Bürger seit Jahren mit unverschämt hohen Gebührenerhöhungen zur Kasse gebeten werden.

Mit freundlichen Grüßen