Gesendet:                       Dienstag, 08. April 2014 22:04

An:                                  fbm@bmvit.gv.at; harald.schitnig@bmvit.gv.at; herbert.zulinski@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; alois.stoeger@bmg.gv.at; service@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; marianne.bernold@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; georg.willi@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; info@teamstronach.at; matthias.strolz@parlament.gv.at; michael.schiebel@neos.eu; gerald.zelina@teamstronach.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at

Betreff:                           Beschwerde über den Fluglärm im 23. Bezirk und die offensichtliche stark ausgeprägte Ingnoranz gesetzlicher Regelungen

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Eigentlich müsste ich ja keine Beschwerdemails schreiben, weil hinlänglich bekannt ist, dass mich der tägliche Fluglärm in Liesing nervt.

Allerdings erstaunt die Unverfrorenheit mit der sich Austro Control und Airlines wie die AUA über sämtliche Regeln hinwegsetzen doch immer wieder aufs neue. So hat man nicht einmal Hemmungen direkt in das Flugbeschränkungsgebiet Wien hinein zu starten, wenn es gerade verkehrstechnisch von Vorteil zu sein scheint, obwohl das nicht unter die erlaubten Ausnahmen fällt:

 zum Vergleich:

 

2.3.

Flugbeschränkungsgebiet Wien (LO R 15):

2.3.1

Flugbeschränkungen im Flugbeschränkungsgebiet Wien (LO R 15):

(1)

Der Durchflug durch das Flugbeschränkungsgebiet Wien ist nur zulässig

a)

bei Einsatzflügen (§ 145 des Luftfahrtgesetzes), bei Ambulanz- oder Rettungsflügen oder bei Katastropheneinsätzen oder

b)

mit Luftfahrzeugen im Einsatz gemäß § 2 Abs. 1 lit. c des Wehrgesetzes, BGBl. Nr. 181/1955, in der geltenden Fassung, oder

c)

mit Luftfahrzeugen, die den Flughafen Wien-Schwechat nach den Instrumentenflugregeln in Richtung Osten oder Süden anfliegen, oder

d)

wenn die Flugverkehrskontrollstelle (§ 72) aus Gründen der Sicherheit der Luftfahrt im Einzelfall den Flug gestattet, und zwar insbesondere auch bei Flügen zur Flugfunkvermessung oder zur Überprüfung von Flugsicherungsanlagen oder

e)

mit Freigabe der in Betracht kommenden Flugverkehrskontrollstelle in der Zeit von 06.00 Uhr bis 21.00 Uhr Ortszeit mit Luftfahrzeugen,

ea)

die zu militärischen Zwecken eingesetzt sind, oder

eb)

mit denen auf einem im Flugbeschränkungsgebiet Wien gelegenen Flugplatz abgeflogen oder gelandet werden soll, soweit dies zum Zwecke des Abfluges oder der Landung erforderlich ist, oder

ec)

die zwischen dem rechten Donauufer und dem äußeren Damm am linken Donauufer fliegen, oder

ed)

die zu Zwecken eingesetzt sind, welche nicht dem bloßen Privatinteresse einzelner Personen dienen und die ansonsten nicht erreicht werden könnten (besonders Luftbild- und Messungsflüge gemäß § 130 des Luftfahrtgesetzes, Schauflüge im Rahmen von Unterrichtszwecken oder der Jugend- und Altenbetreuung), jedoch nur, soweit keine erheblichen Lärmschutzinteressen entgegenstehen, wobei das Flugbeschränkungsgebiet Wien - außer in unter lit. d zu subsumierenden Fällen auf dem Flugzweck entsprechend kürzesten Weg zu durchfliegen ist, wenn die Flughöhe weniger als 6000 ft über Grund beträgt.

(2)

Wenn es die Wetterlage und die Verkehrslage zulassen und Gründe der Sicherheit der Luftfahrt nicht entgegenstehen, ist auf dem Flughafen Wien-Schwechat in der Richtung nach Westen beziehungsweise nach Norden zu landen.

(3)

Im Flugbeschränkungsgebiet Wien sind Sichtflüge nur unter Einhaltung der gemäß Anhang D, Abschnitt B Abs. 4, mit Rücksicht auf die Sicherheit der Luftfahrt und zur Vermeidung von Lärmbelästigungen aufgetragenen Verfahren zulässig.

(4)

Im Flugbeschränkungsgebiet Wien sind Luftfahrzeuge, die den Flughafen Wien-Schwechat nach den Instrumentenflugregeln anfliegen und sich bereits in der Anflugrichtung zum Flugplatz befinden, in einem möglichst gleichmäßigen Sinkflug zu führen, soweit keine anders lautende Freigabe erteilt wurde oder zur Gewährleistung eines sicheren Betriebes des Luftfahrzeuges etwas anderes erforderlich ist.

2.3.2

Ausmaße des Flugbeschränkungsgebietes:

 

vom Koordinatenpunkt

48°16´20.0000´´ Nord

16°17´40.0000´´ Ost

geradlinig zum Koordinatenpunkt

48°17´00.0000´´ Nord

16°23´00.0000´´ Ost

von diesem geradlinig zum Koordinatenpunkt

48°17´00.0000´´ Nord

16°29´00.0000´´ Ost

von diesem geradlinig zum Koordinatenpunkt

48°12´00.0000´´ Nord

16°33´00.0000´´ Ost

von diesem geradlinig zum Koordinatenpunkt

48°10´00.0000´´ Nord

16°29´45.0000´´ Ost

von diesem geradlinig zum Koordinatenpunkt

48°08´15.0000´´ Nord

16°24´20.0000´´ Ost

von diesem geradlinig zum Koordinatenpunkt

48°09´30.0000´´ Nord

16°13´00.0000´´ Ost

und von diesem geradlinig zum Koordinatenpunkt

48°16´20.0000´´ Nord

16°17´40.0000´´ Ost

 

Untere Begrenzung

Obere Begrenzung

Zeitliche Beschränkung

Erdboden

Flugfläche 100

permanent

 

Mit freundlichen Grüßen