Gesendet:                       Montag, 07. Juli 2014 07:53

An:                                  fbm@bmvit.gv.at; Petra.Grabner-Zeleny@bmvit.gv.at; herbert.zulinski@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; alois.stoeger@bmg.gv.at; service@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; georg.willi@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; info@teamstronach.at; matthias.strolz@parlament.gv.at; michael.schiebel@neos.eu; gerald.zelina@teamstronach.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at

Betreff:                           Demokratische Entscheidungen

 

Nach den üblichen nächtlichen Überflügen, die aus irgendwelchen Gründen nicht unter die Nachtflugregelung fallen, ist seit einer halben Stunde über Liesing wieder die Hölle los. Ein Flieger nach dem Anderen donnert über das Stadtgebiet. Um die Wünsche der Fliegerei zu erfüllen, wurde in einem „demokratischen Verfahren“ eine Abflugstrecke kilometerlang über einen dicht besiedelten Stadtteil gelegt. Eine Gruppe bestehend aus den Vertretern der Fluglobby und einigen stark von Fluglärm betroffenen Gemeinden hat „demokratisch“ beschlossen den Lärm auf eine neue Abflugstrecke zu verschieben, die über das Wohngebiet von tausenden, nicht an dem Prozess beteiligten, Mitbürgern führt.

Aber um die Wünsche der Fliegerei zu erfüllen sind ja alle „demokratischen“ Mittel gut.