Gesendet:                       Mittwoch, 23. Juli 2014 09:40

An:                                  fbm@bmvit.gv.at; Petra.Grabner-Zeleny@bmvit.gv.at; herbert.zulinski@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; alois.stoeger@bmg.gv.at; service@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; georg.willi@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; info@teamstronach.at; matthias.strolz@parlament.gv.at; michael.schiebel@neos.eu; gerald.zelina@teamstronach.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at

Betreff:                           Auskunftsersuchen laut UIG, Dienstaufsichtsbeschwerde wegen nächtlichen Weckflug über Wien

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Gestern Nacht um 22:59 wurden meine Frau und ich von einer großen Frachtmaschine der Firma UPS aus dem Schlaf gerissen, welche entgegen sämtlichen Lärmschutzbestimmungen und Vereinbarungen direkt über Wiener Stadtgebiet gestartet ist.

Dazu ersuche ich um Auskunft laut UIG wer hier verantwortlich ist und welche disziplinären Schritte seitens des letztverantwortlichen Verkehrsministeriums unternommen werden, um solche Vorfälle in Zukunft auszuschließen.  

In diesem Sinne bringe ich hiermit auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen jene Beamten/Mitarbeiter der dem Verkehrsministerium unterstellten Behörde Austro Control ein, die offensichtlich nicht in der Lage oder Willens sind, den Flugverkehr auch nur annähernd entsprechend den gesetzlichen Lärmschutzbestimmungen abzuwickeln.

Unten stehend dazu eine Lärmmessung, die Flugnummer und Flugspuren laut flightradar24.com und laut Austro Control. Weiters der Beleg, dass es um diese Zeit auch im weitem Umfeld kein Gewitter gab.







Ergänzend ist nur noch anzumerken, dass dieser irreguläre Flug, obwohl er Liesing stark belastet, nicht der Flugroute Liesing zugerechnet wird, was aber nur ein weiteres Beispiel für die Unvollständigkeit der Statistiken des Wiener Flughafens ist. Weiters ersuche ich um Verständnis, dass diese Beschwerde - so wie viele andere - nicht an den Flughafen geht, sondern an die zuständige Behörde, weshalb auch Aussagen die auf die Beschwerdestatistik des Flughafen aufbauen ohne jede Relevanz sind.

Mit freundlichen Grüßen