Gesendet:                       Mittwoch, 27. August 2014 09:32

An:                                  fbm@bmvit.gv.at; Petra.Grabner-Zeleny@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; alois.stoeger@bmg.gv.at; service@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; georg.willi@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; info@teamstronach.at; matthias.strolz@parlament.gv.at; michael.schiebel@neos.eu; vac@volksanwaltschaft.gv.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at

Betreff:                           Beschwerde über den Fluglärm im 23. Bezirk - Weckflüge zwischen 6:30 und 7:00 Uhr durch Bumerang-Nachtflugregelung der Flughafenmediation

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Selbst wenn auf Grund von starken Nordwestwind nicht ein Flieger nach dem anderen auf der Abflugroute Liesing startet, ist an ein Ausschlafen in der Früh nicht zu denken.

 

Dafür sorgt die so genannte Nachtflugregelung (manche wie Herr Gemeinderat Valentin nennen es auch Flugnachtverbot oder Nachtflugverbot), die dazu führt, dass Flugzeuge die auf der Nachtflugroute Richtung Süden starten, in viel zu niedriger Höhe wie ein Bumerang zurückkommen und wieder direkt über Wien fliegen:

 

Das Problem ist auch dem Infrastrukturministerium bekannt, aber anscheinend wurde das Ministeramt in dieser Frage zu einer nachgeordnete Dienststelle der Austro Control degradiert, welche wiederum der Flugverkehrswirtschaft verpflichtet ist.

Konsequenter Weise werden Betroffene von der eigentlich zuständigen Aufsichtsbehörde BMVIT immer wieder an das Dialogforum verwiesen. Unerwähnt bleibt dabei, dass es sich beim Dialogforum um eine vom Flughafen finanzierte Privatveranstaltung handelt, bei der AUA, Austro Control, Flughafen und die Landeshauptleute von Wien und NÖ jeweils über ein Vetorecht verfügen, Bürgerinitativen nach undemokratischen Spielregeln gegeneinander ausgespielt werden und die Behörde Austro Control nicht einmal an jene Beschlüsse gebunden ist, denen sie in langwierigen Verhandlungsprozessen irgend wann doch einmal zugestimmt hat.

Mit freundlichen Grüßen