Gesendet:                       Dienstag, 30. September 2014 09:12

An:                                  alois.stoeger@bmvit.gv.at; herbert.kasser@bmvit.gv.at; ursula.zechner@bmvit.gv.at; elisabeth.landrichter@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; sabine.oberhauser@bmg.gv.at; service@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; georg.willi@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; info@teamstronach.at; matthias.strolz@parlament.gv.at; michael.schiebel@neos.eu; vac@volksanwaltschaft.gv.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at

Betreff:                           über den Wolken

 

Wunderschön ist es in den Urlaub zu fliegen und am Himmel der Sonne entgegen zu schweben. Hoch über Häuser und Städte auf die man mitleidig hinunterblicken kann. Weniger schön ist es wenn man in den Häusern wohnt und sich, zum Vergnügen der Anderen, das Gedröhne den ganzen Tag anhören darf.  Das ist den Urlaubsfliegern natürlich egal. Völlig wurscht ist es offensichtlich den Herrn der Lüfte die, davon leben, dass sie andere Mitbürger mit ihrem Lärm und ihrem Gestank das Leben vermiesen. Sie brauchen auch keine Rücksicht zu nehmen denn sie genießen die volle Rückendeckung der zuständigen Politiker dafür ihre Geschäfte auf dem Rücken anderer zu betreiben.

Dabei würde schon etwas Rücksichtnahme eine Verbesserung für die Fluglärmopfer bringen. Wenn, zum Beispiel, einfach nur dichtest besiedelte Gebiete gemieden werden würden. Vielleicht setzt sich ja doch einmal die Ansicht durch dass Menschen wichtiger sind als Flugzeuge.