Gesendet:                       Sonntag, 03. Mai 2015 21:40

An:                                  alois.stoeger@bmvit.gv.at; herbert.kasser@bmvit.gv.at; ursula.zechner@bmvit.gv.at; elisabeth.landrichter@bmvit.gv.at; wolfgang.papesch@bmvit.gv.at; gerald.bischof@wien.gv.at

Cc:                                   werner.faymann@spoe.at; buergermeister@magwien.gv.at; kontakt@ullisima.at; sabine.oberhauser@bmg.gv.at; service@lebensministerium.at; obu@lebensministerium.at; erich.valentin@spoe.at; gerald.bischof@spoe.at; manfred.juraczka@wien.oevp.at; roman.stiftner@oevp-wien.at; Ernst.Paleta@wien.oevp.at; roman.schmid@fpoe-wien.at; doris.bures@spoe.at; christian.deutsch@spoe.at; ruediger.maresch@gruene.at; tarik.darwish@gruene.at; maria.vassilakou@gruene.at; georg.willi@gruene.at; eva.glawischnig-piesczek@gruene.at; toni.mahdalik@fpoe.at; gerhard.deimek@fpoe.at; info@teamstronach.at; matthias.strolz@parlament.gv.at; michael.schiebel@neos.eu; vac@volksanwaltschaft.gv.at; info@austrocontrol.at; liesing@fluglaerm.at

Betreff:                           Beschwerde über den Fluglärm im 23. Bezirk und unzumutbare Feinstaubbelastung in Liesing

 

Sehr geehrte Damen und Herren! Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher Bischof!

Ich beschwere mich über den unzumutbaren Fluglärm in Liesing und ersuche um die unverzügliche Einhaltung des Luftfahrtgesetzes, welches die Minimierung der Anzahl der von Fluglärm betroffenen Personen vorschreibt!

Weiters fordere ich auch die vollständige Rücknahme der seit 2004 über Liesing gelegten Flugrouten, die entgegen allen Versprechungen zu einer massiven Beeinträchtigung der Lebensqualität und Gesundheit von 100.000 Betroffenen führen und zu denen es genug Alternativen mit um Größenordnungen weniger Betroffenen gibt!

Beiliegend der Zeitungsartikel von OE24, vom 26.4.2015, mit dem aktuellen Bericht des Umweltbundesamtes, wo die durchschnittliche Feinstaubbelastung des Jahres von Wien-Liesing an erster Stelle von Wien liegt. Jahrelang wurden von der Stadt Wien alle erhöhten Feinstaubbelastungen ignoriert. Die volle Übergangsfrist der EU, zur Bereinigung dieser Belastung, wurde mit Berichten über die geplanten und nicht eingetroffenen Verbesserungen hinausgeschoben. Aus langjähriger Erfahrung und wie sie auch den laufenden Zeitungsartikeln entnehmen können, werden die vielen neuen 30er Zonen mit Schwellen, die Feinstaubbelastung eher noch erhöhen, da auch mangels vorhandener Polizei nicht kontrolliert werden kann.  

Leider wird in diesem Artikel wieder nicht angeführt, dass zu den bekannten Verursachern, auch der Flugverkehr über Liesing einen wesentlichen Beitrag zur Feinstaubbelastung beiträgt!!

Wie allen bekannt ist, wurden und werden auf dieser Flugroute tausende neue Wohnungen gebaut, wobei dieser Fluglärm und die Feinstaubbelastung vorwiegend Familien mit Kindern treffen wird.

Ich habe meine Meinung 2012 zu dieser Problematik dem bereits pensionierten Bezirksvorsteher Wurm mitgeteilt :

Gesendet: Donnerstag, 22. Juli 2010 21:24
An: 'umwelttelefon@vie-umwelt.at'; 'p.kleemann@viennaairport.com'; 'info@austrocontrol.at'; 'umwelttelefonvie@yourccc.com'

Cc: 'werner.faymann@spoe.at'; 'fbm@bmvit.gv.at'; 'buergermeister@magwien.gv.at'; 'kontakt@ullisima.at'; 'alois.stoeger@bmg.gv.at'; 'buero.berlakovich@lebensministerium.at'; 'obu@lebensministerium.at'; 'erich.valentin@spoe.at'; 'manfred.wurm@wien.gv.at'; 'christine.marek@oevp-wien.at'; 'roman.stiftner@oevp-wien.at'; 'Ernst.Paleta@wien.oevp.at'; 'wolfgang.erhard@oevp-wien.at'; 'doris.bures@spoe.at'; 'christian.deutsch@spoe.at'; 'petra.bayr@spoe.at'; 'post@wua.magwien.gv.at'; 'peter.kostelka@volksanw.gv.at'; 'ruediger.maresch@gruene.at'; 'georg.irsa@gruene.at'; 'marianne.bernold@gruene.at'; 'maria.vassilakou@gruene.at'; 'gabriela.moser@gruene.at'; 'eva.glawischnig-piesczek@gruene.at'; 'toni.mahdalik@fpoe.at'; 'josef.bucher@parlament.gv.at'; 'sonja.wehsely@spw.at'; 'manfred.bialonczyk@bmvit.gv.at'; 'liesing@fluglaerm.at'

Betreff: Beschwerde über den Fluglärm im 23. Bezirk

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich beschwere mich über den unzumutbaren Fluglärm in Liesing und ersuche um die unverzügliche Einhaltung der Luftverkehrsregeln, auch die nächtlichen Überflüge, welche die Vermeidung von unnötigem Fluglärm - insbesondere über dicht besiedelten Gebieten wie Liesing - vorschreiben! Mittlerweile wird auch bei Windstille QUER über Liesing gelandet, aber so tief, dass man die Flugzeuge fast greifen kann, natürlich mit entsprechendem Lärm.

Weiters fordere ich auch die vollständige Rücknahme der seit 2004 über Liesing gelegten Flugrouten, die entgegen allen Versprechungen zu einer massiven Beeinträchtigung der Lebensqualität und Gesundheit von 100.000 Betroffenen führen und zu denen es genug Alternativen mit um Größenordnungen weniger Betroffenen gibt!

Weiters möchte ich auf das jetzt beginnende Bauobjekt, 1230 Wien, Eduard-Kittenberger-Gasse/ Carlbergergasse aufmerksam machen, wo Reihenhäuser und Wohnungen entstehen, die direkt in der neuen Flugschneise liegen und den vollen Lärm und die Feinstaubbelastung abbekommen. Dort soll auch ein Kindertagesheim, mit mehreren Gruppen auch für Kleinstkinder, entstehen. Das sind bereits die zukünftigen Kranken > Nervenleiden, Taubheit und Bronchialgeschädigten. Wollen wir diese Kinder so aufwachsen sehen und wer bezahlt die zukünftig hohen Krankenkassekosten??

Von grüner Oase kann dann auch keine Rede mehr sein, vielleicht vom geschlossen Fenster aus in den Garten blickend, was ja auch von Frau BM Bures empfohlen wird >als Lärmschutzmassnahme?

Grüne Oase in Liesing - Reihenhäuser zum Wohlfühlen

cid:image002.gif@01CB29E3.C7255A20

 

Eduard-Kittenberger-Gasse / Carlbergergasse
1230 Wien

Nahe dem Schloss Erlaa entsteht eine gemeinschaftliche Wohnhausanlage mit rund 90 Reihenhäusern und rund 70 Wohnungen von Wiener Heim - teils gefördert, teils freifinanziert. Zwei Architektenteams haben bei der Planung der Reihenhäuser viel Platz für individuelle Gestaltung gelassen und private Rückzugsmöglichkeiten geschaffen. So sind für einen Teil der Reihenhäuser zwei private Freiflächen vorgesehen: ein Hauptgarten als Lebensraum und ein Patiobereich als Platz für Ruhe und Intimität. Wem ein Reihenhaus zu groß ist, der findet sicher in der Stadtvilla an der Reklewskigasse die passende Wohnung.

Bereits jetzt nehmen wir Vormerkungen für dieses Projekt entgegen. Denn je früher Sie sich für eine Wohnung entscheiden, desto mehr individuelle Wünsche können wir berücksichtigen.

Architektur: querkraft, Werkstatt Grinzing

Dieses Projekt wird vom Institut für Baubiologie mit dem Ökopass bewertet werden. Nähere Informationen über diesen zukunftsweisenden Gebäudepass finden Sie HYPERLINK "http://www.mischek.at/index.php?id=65"hier.

Weiters wird zur Sicherstellung einer sehr guten Innenraumluftqualität ein Chemikalienmanagement von bauXund durchgeführt. Nähere Informationen zu dieser bauökologischen Qualitätssicherung finden Sie HYPERLINK "http://www.mischek.at/index.php?id=314"hier.   > und die Aussenluftqualität???

Projektstand: März 2009, Änderungen vorbehalten

Inserat der Firma Mischek

Mit freundlichen Grüßen